Freitag, 27. April 2018 17:08 Uhr

UmweltBank-Anteile zu 15,6 % durch GLS Bank erworben

 

› Gründerfamilie Popp veräußert ihr Aktienpaket

› GLS Bank als langfristiger Investor willkommen

› Intensivere Kooperation der beiden Banken angestrebt

Pressemitteilung, Nürnberg, 27. April 2018 – Die GLS Gemeinschaftsbank eG aus Bochum beteiligt sich mit 15,6 % an der Nürnberger UmweltBank AG. Das von der GLS Bank übernommene Aktienpaket wurde bisher von der UmweltVermögen Beteiligungs AG gehalten, die der Gründerfamilie Popp zuzurechnen ist. Horst und Sabine Popp hatten die UmweltBank Mitte der 1990er Jahre gegründet. Im April 2015 hatte Horst Popp sein Vorstandsamt bei der Bank niedergelegt.

„Wir begrüßen den Erwerb des Aktienpakets durch die GLS Bank“, erklärt Stefan Weber, Vorstandssprecher der UmweltBank. „Denn nur mit langfristig orientierten Aktionären ist die nachhaltige Ausrichtung der UmweltBank dauerhaft sichergestellt.“ Die GLS Bank versteht sich als sozial-ökologische Universalbank.
Die beiden Kreditinstitute hatten bereits in der Vergangenheit punktuell zusammengearbeitet. „Wir freuen uns, wenn durch eine intensivere Kooperation zwischen GLS Bank und UmweltBank das Angebot nachhaltiger Bankleistungen in Deutschland noch sichtbarer wird“, kommentiert UmweltBank-Vorstandsmitglied Goran Bašić. „Offensichtlich hat die GLS Bank erkannt, dass wir sehr profitabel arbeiten und sieht die UmweltBank-Aktie als attraktives Investment mit entsprechenden Kurschancen“, merkt UmweltBank-Vorstandsmitglied Jürgen Koppmann an.


Freunde  |  AGB  |  Haftungsausschluss/Disclaimer  |  Kontakt  |  Impressum  -  © 2018 ECOeventmanagement